Feuerwehr ABC

1120 von 26 Einträgen

Hier erklären wir interessante Begriffe rund um die Feuerwehr.

P wie Plasmaschneider

von JM

Der Plasmaschneider ist ein Gerät zum Schneiden von Metallen, das bei der Feuerwehr zur technischen Hilfe, z.B. bei einem verunfallten PKW, eingesetzt wird. Ein Plasmaschneider erzeugt einen Lichtbogen zwischen einer Elektrode am Handstück und dem zu schneidenden Metall, der zusätzlich durch Druckluft beschleunigt wird. Dabei entsteht Plasma welches eine Temperatur von etwa 30.000 °C erreicht, […]

O wie Oktopus

von JM

Der „Oktopus“ ist ein Airbag Rückhaltesystem, das Fahrzeuginsassen und Rettungskräfte davor schützt, durch nicht ausgelöste Airbags bei Verkehrsunfällen, verletzt zu werden. Er besteht aus einer zentralen Gurtplatte, auf die acht Gurte sternförmig aufgenäht sind. Zur Befestigung des Gurtgeflechts auf dem Lenkrad dient ein Spanngurt mit Zugschlaufe. Mittels einer selbsttätig sperrenden Gurtklemme wird der Spanngurt nach […]

N wie Nomex®

von JM

Der wichtigste Einsatzgrundsatz bei der Feuerwehr lautet: „Eigenschutz geht vor!“ oder anders ausgedrückt: „Nur ein unverletzter Helfer kann helfen, ein geschädigter Helfer ist ein Hilfsbedürftiger mehr.“ Um den Eigenschutz im Feuerwehreinsatz gewährleisten zu können, bedarf es vieler einzelner Bausteine. Einer davon ist das Tragen der vollständigen Einsatzbekleidung. Aber was macht den Feuerwehrschutzanzug so besonders, dass […]

M wie Mastwurf

von JM

Der Mastwurf ist ein Knoten, der bei der Feuerwehr häufig eingesetzt wird. Er wird zur Befestigung einer Leine an einem Gegenstand genutzt und lässt sich auch nach starker Belastung wieder leicht lösen. Er ist außerdem einer der wenigen Knoten, der sich für die Mitte einer Leine eignet, wenn deren Enden nicht frei sind. Der Mastwurf […]

L wie Lungenautomat

von JM

Bei der Feuerwehr beschreibt der Begriff „Lungenautomat“ das Verbindungsstück zwischen dem Atemschutzgerät und der Atemschutzmaske. Er wird an der Vorderseite der Atemschutzmaske angeschlossen und sorgt dafür, dass nur beim Einatmen frische Atemluft aus der Atemschutzflasche in die Maske strömt. Über einen Knopf am Lungenautomat lässt sich die sogenannte Luftdusche einschalten. Dadurch strömt permanent Luft aus […]

K wie Kohlenmonoxid

von YB

Jedem wird im Laufe seines Lebens – spätestens beim sommerlichen Grillen mit Holzkohle – aufgefallen sein, dass Brandrauch keine angenehme Sache ist: Er brennt in den Augen, Einatmen führt zu Husten, der Geruch bleibt hartnäckig in den Klamotten und die schwarzen Rußpartikel verfärben die Kleidung auch noch. Das Brennen in Augen und Rachen wird übrigens […]

J wie Jugendfeuerwehr

von JM

Die Jugendfeuerwehr (JF) ist die Jugendabteilung in einer Freiwilligen Feuerwehr. Die Jugendfeuerwehrarbeit hat das Ziel, Kinder und Jugendliche im Alter von 10 – 18 Jahren, für den Einsatz in der Feuerwehr vorzubereiten, sodass sie nach Erfüllung der rechtlichen Voraussetzungen bei entsprechendem Alter und Qualifikation in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr eingesetzt werden können. Zudem nimmt […]

I wie IRLS – Integrierte Regionalleitstelle Süd

von YB

Wählt man im Notfall die 112, so landet man bei einer Leitstelle. Diese ist zuständig für die Alarmierung und Koordination von Rettungsdienst, Feuerwehr und Katastrophenschutz. Für die Landkreise Herzogtum Lauenburg, Stormarn und Ostholstein ist die Integrierte Regionalleitstelle Süd (kurz IRLS) in Bad Oldesloe zuständig. Im dortigen Kreishaus koordinieren, je nach Tageszeit, zwei bis sechs Einsatzsachbearbeiter […]

H wie HLF

von YB

Ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (kurz HLF) ist ein genormtes Feuerwehrfahrzeug (nach DIN 14530 Teil 27) mit neun Sitzplätzen und als Allroundtalent konzipiert. HLFs gibt es in unterschiedlichen Varianten, wie z. B. HLF 10 oder HLF 20. Die Bezeichnung gibt Auskunft über die Pumpenleistung, der im Fahrzeug fest verbauten Pumpe (HLF 10 = 1000 Liter Wasser pro Minute […]

G wie GAMS-Regel

von JM

Für Feuerwehren im Einsatz mit Gefahrstoffen ist die sog. GAMS-Regel eine hilfreiche Merkhilfe, wie ein Gefahrguteinsatz unter Berücksichtigung der Sicherheit abgearbeitet werden kann. Viele Gefahrstoffe sind für den Laien, wie aber auch für einen geübten Feuerwehrmann nicht sofort erkennbar. Viele sind sogar farb- oder geruchlos, wenn diese aus Transportbehältern nach einem Unfall austreten. Manche Gefahrstoffe […]